AM HAUS MIT POOL

Von: Axel Biesler / 24.12.2015


Damals wohnten wir in einem Haus mit einem Pool im Garten. Das Becken war nicht sehr groß, hätte aber für eine Abkühlung allemal gereicht, wenn es denn je mit Wasser gefüllt worden wäre. Unser Klassenlehrer hieß Herr Meyer und kam immer mit einem alten schwarzen Mofa zur Schule gefahren. Im Gepäckträger klemmte seine braune Ledertasche, die mindestens genauso alt war wie sein knatterndes Zweirad. Einmal hat er einen Schüler während des Unterrichts mit einem Stück Kreide beworfen. Der Junge fing augenblicklich an zu heulen, obwohl Herr Meyer ihn nicht einmal getroffen hatte.

Das Haus mit dem Pool im Garten befand sich in unmittelbarer Nähe eines Industriegebiets, das an den Wochenenden zu einem Rallye-Parcours wurde, wenn wir hinter dem Lenkrad und unser Vater an den Pedalen und der Revolverschaltung unseres 2CV saßen und über den Schotter fegten. Das kleine Auto konnte sich abenteuerlich in die Kurven legen, kippte aber niemals um, obwohl sich das immer so anfühlte. Es waren schöne Jahre in dem Haus mit dem leeren Pool im Garten. Einmal wäre es beinahe abgebrannt. Als wir die Neandertaler aus dem Abenteuerfilm „Am Anfang war das Feuer“ nachgespielt und uns solange gegenseitig das Feuer geklaut haben, bis das strohtrockene Gebüsch gleich hinter dem Haus mit dem Pool im Garten lichterloh in Flammen aufging. Dort führte auch ein Bahngleis vorbei, auf das wir oft Groschen gelegt und auf den nächsten Zug gewartet haben, der früher oder später die Münzen so dünn wie Aluminiumfolie walzen würde.

Der Schriftsteller Bodo Kirchhoff schrieb in jenem Sommer an eine fiktive Geliebte in Thailand: „Eine Hitze wie bei Euch in Bangkok“ und die Bild titelte: „Braun ist die Heide – kein Wasser, sie dörrt.“ Markisen gingen weg wie warme Semmeln, als die Temperaturen auf über 40 Grad kletterten und die Kartoffeln kaum größer als Tischtennisbälle wurden. Seitdem es Wetteraufzeichnungen gab, war ein Sommer hierzulande nie heißer, nie trockener. Zu dieser Zeit hieß der Grauburgunder in Baden noch Ruländer und wurde in diesem Jahr zügig zu Rosinen. Das Weingut Bercher musste nicht lange überlegen, um aus seinen Kaiserstühler Rosinen eine Trockenbeerenauslese zu bereiten, die mehr als drei Jahrzehnte später so dunkel und geruhsam wie Grafschafter Goldsaft ins Glas fließt, aber wie ein hochfeiner Pedro Ximénez mit extra viel dunkler Schokolade schmeckt.

Als wir in dem Haus mit dem leeren Pool im Garten lebten, hätte mir so ein Trunk bestimmt auch schon köstlich geschmeckt. Vielleicht hätte ich sogar zwei Kugeln bestes Vanilleeis mit dieser Delikatesse nappiert. Was nicht die schlechteste Wahl bei dieser Bullenhitze gewesen wäre. Den Reben setzte dieser Wüsten-Sommer am Ende offenbar weit weniger zu als den Kartoffeln oder der Heide. Denn am Ende wurde es eine der reichsten deutschen Weinernten aller Zeiten. Berchers Rosinen-Ruländer ist einer von vermutlich nicht mehr allzu vielen Weinen, die dieses Jahr noch heute so lebhaft bezeugen können. Seine Geschichten wird er bis zur allerletzten Flasche erzählen. Hellwach bis zur Neige.

________________________________________________________


TERROIR

Von: Axel Biesler / 10.02.2014



Terroir ist, wenn Johann Ruck davon erzählt, wie seine Frau mit klammen Fingern im Winter 2000 gefrorene Rieslaner-Beeren von den Stöcken pflückt. Terroir ist, wenn wir eine Flasche Wein karaffieren, bevor wir sie trinken, weil wir glauben, dass das uns gut tut. Terroir kann steil sein, muss es aber nicht.

Terroir ist, wenn wir uns eingeladen fühlen. Terroir ist, wenn wir uns hingeben. Terroir ist, wenn eine Kalbshaxe mit bunten Rüben einen reifen Riesling aus der Wachau zu neuem Leben erweckt. Terroir ist, wenn wir Erfahrungen teilen. Terroir ist ein gutes Gespräch. Terroir entsteht, wenn Menschen Erfahrungen teilen. Terroir ist Kommunikation. Terroir ist unsere Herkunft.

Terroir ist ohne unsere Erfahrung nichts wert. Terroir ist Beobachtung, die zu Empfindung wird. Terroir ist der Stein, auf dem der Wein gewachsen ist. Terroir ist die Laune, mit dem sein Zecher trinkt. Terroir ist eine Wolke, ein Regenguss, ein heißer Sommer, ein Frost im Januar, der Kelch, aus dem sein Zecher säuft. Terroir ist Freundschaft, Feindschaft und Geduld. Terroir kann modern sein oder altmodisch. Terroir ist der Blick von der Traubenannahme hinaus auf den Kaiserstuhl.

Terroir ist der Sommelier, der noch im Morgengrauen seinen Keller aufschließt und Wein in unsere Kelche füllt. Terroir ist voller Überraschungen. Terroir ist die edelste aller Emotionen. Terroir ist nicht, was ist. Terroir ist, was einem widerfährt.

________________________________________________________


ABSICHTSSACHE

Von: Axel Biesler / 21.06.2013



„Jetzt sei doch mal realistisch“ oder „Du musst die Sache objektiv betrachten.“ Menschen, die mir solcherlei entgegenschmeißen, sind mir zunächst einmal suspekt. Unter dem Deckmantel von Objektivität oder Realität wollen sie mir ihre Meinung unterjubeln. Perfide. Die Realität ist eine verflixte Angelegenheit. Denn niemand hat bisher den Beweis erbracht, ob es die überhaupt gibt. Jedenfalls nicht in dem Sinne, dass es eine von der menschlichen Erfahrung unabhängige Welt gibt.

Geht ja auch schlecht. Obwohl uns das immer vorgegaukelt wird. Ich rate zu steten Zweifeln. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Alles was wir wahrnehmen, hängt von uns ab. Von unseren Erfahrungen, von unserer Physiologie. Eher kleingewachsen und gerne auch launisch veranlagt (so viel Selbstkritik muss ein), kann ich die Dinge eben nur so wahrnehmen, wie ich sie wahrzunehmen imstande bin. Wir sind gewissermaßen also alle immer eingeschränkt. Man kommt halt nicht heraus aus seiner eigenen Haut. Vor ein paar Monaten beobachtete ich im Wald eine Ameise, die eine gleichgroße (und mindestens auch gleichschwere) Tannennadel über Stock und Stein, vor allem aber über einen dichten Teppich aus ebensolchen Tannennadeln buckelte. Irgendwann verlor ich das Insekt aus den Augen, doch ich konnte davon ausgehen, dass sich auch an seinem Ziel reichlich dieser Nadeln fanden, die sich in Form und Größe nicht wesentlich von der unterschieden, die es da mit sich herumschleppte. Wenigstens nicht aus meiner Perspektive. Die Ameise jedoch wird ihre guten Gründe gehabt haben, weshalb sie sich gerade für jene eine entschied, hatte sie doch eine mutmaßlich anstrengende Expedition mit dem klitzekleinen Gehölz unternommen.

Ein Ameisenhaufen, schloss ich in empathischer Erschöpfung, ist ein hochkomplexes Gebilde, und jede einzelne Nadel darin quasi sechsbeinig verlesen. Realität ist halt immer auch Ansichtssache. So ist das nun einmal. Im letzten Sommer gedachte ein Freund von mir seinen Urlaub in Südfrankreich zu verbringen. Statt sich an den hiesigen Weinen gütlich zu tun, belud er seinen Kofferraum vor seiner Abreise mit feinstem Riesling Kabinett von der Mosel. Weil der so leichtgewichtig und beschwingt daherkommt, gilt er hierzulande als Erfrischung schlechthin. Ganz schön gewieft also, sich damit zu bestücken, wenn am Urlaubsort die Sonne tobt. Im Mediterran angekommen, stöhnte er aber nicht schlecht, denn der Wein trug zu seinem Labsal überhaupt nicht bei, schmeckte ihm gar abscheulich süß. Er ließ schnell schweißgebadet von ihm ab und löschte seinen Durst bis zum letzten Urlaubstag mit lokalen Tropfen. Die hatten zwar weitaus mehr Umdrehungen, schmeckten ihm aber deutlich besser. Alles eine Frage der Perspektive. Man könnte sogar sagen, dass wir in einer fortwährenden Illusion leben. Gehen wir baden, wenn es draußen warm ist, kommt uns das Wasser kälter vor als umgekehrt. Die Wetterschau versorgt uns mittlerweile mit tatsächlichen und gefühlten Temperaturen. Wen das nicht irritiert, ist ein Ignorant.

Und der Riesling meines Freundes wird seine Inhaltsstoffe auf der Reise in den Süden auch nicht verändert haben. Dass er nun anders schmeckte, lag nicht am Wein, sondern an seinem Zecher. Und so ist das immer. Illusion und Wahrnehmung sind nicht voneinander zu unterscheiden. Alles was danach kommt, sind zeitgeistige Interpretationen. Da muss man jetzt einfach mal realistisch sein.

________________________________________________________


NACHTCLUB ENSUITE

Von: Axel Biesler / 20.06.2013



Etwas abseits vom Zentrum Georgiens Hauptstadt Tiflis steht ein riesengroßes Fahrrad aus Gusseisen, ein Denkmal wohl. Und ich fragte mich, für wen.

In Tiflis sieht man selten Radler. Ein paar Trecking-Freaks aus Übersee auf ihrem Weg zum Kaukasus vielleicht. In Tiflis gibt es aber viele Banken, und ich fragte mich, wer sein Geld wohl dahin trägt. Ein Einheimischer erzählte mir, dass die meisten Georgier nicht mehr als ein paar Hektar Land besäßen, das für ihr Überleben sorgen würde. Bräuchten sie Geld, gingen sie nach Tiflis, um ihr Land zu beleihen. Die Banken gäben dann gerne Kredite, und es bräuchte nicht lang, bis das Land der Bank gehöre, und die Bauern in Tiflis strandeten.

In Tiflis erzählte man mir auch davon, dass sich der Patriarch fürchterlich darüber aufgeregt hätte, als ein Casino so nah an seine Zionskirche gebaut wurde, dass man nun selbst vom Altar aus Roulette spielen könnte. Wenig später entstand auch noch ein Nachtclub ensuite. Das Kirchenoberhaupt, der Leser ahnt es, war stinksauer.

2020 will das kleine Georgien die Fußball-Europameisterschaft an Kaukasus und Schwarzes Meer holen. Das hat der Sportminister Wladimir Wardselaschwili mutig verkündet. Georgien liebt den Ringsport, Fußball ist seine Sache eigentlich nicht.

Im Mai letzten Jahres fand auch das Weinfest im Freilichtmuseum Giorgi Tschitaja statt. Das Fest ist schon Kult, obwohl es erst zum zweiten Mal gefeiert wurde. Die Polizei hatte vorsorglich den einzigen Auffahrtsweg blockiert. Zum Ethno-Museum kam mit dem Auto nur, wer sich durch heftiges vor- und zurücksetzten seines Fahrzeugs sowie kakophonischer Lautmalerei mit den Beamten zu verständigen wusste. Trotz Blech- und Sprachknäuel blieb die Lage aber entspannt. Wem das dennoch zu hektisch war, konnte den Berg hinaufradeln oder marschieren. Doch der georgischen Natur behagt diese Art der Fortbewegung anscheinend nicht besonders.

Das Fest war herrlich anarchisch. Wovon hierzulande jeder Weinkenner gerne schwadroniert, gabs in Hülle und Fülle: Qvevri-Weine. In Georgien sind die Gewächse aus der Amphore keine Modeerscheinung, sondern selbstverständliche Durstlöscher von robustem Geschmack. Jeder Bauer hat zumindest eines dieser Tongefäße in seinem Garten vergraben – und macht Wein darin. Orangenen und roten. Ein Woodstock des georgischen Weins war dieses Fest. In Tontonnen wurden frische Brotfladen gebacken, in einem riesigen Lagerfeuer Spieße gebraten, die so lang wie Weitwurfspeere waren. Auf jedem steckten drei oder vier saftige Kalbfleischstücke. Der Rauch verschluckte das Ethno-Dorf. Die Stimmung war prächtig. Ich musste mich nichts mehr fragen.


Events

14. März 2015

Real Wine Festival 2015, Düsseldorf
Read more

14. März 2015

Real Wine Festival, Düsseldorf

Alle zwei Jahre begeistern die Winzer der Gruppe Haut les Vins in Düsseldorf das Fachpublikum mit ihrer Leidenschaft für Terroir! So auch dieses Jahr am Vortag der ProWein 2015 im Steigenberger Parkhotel Düsseldorf

Informationen zum Event finden Sie unter : www.biowein-tastival.de

Impressionen finden Sie hier.


____________________________

15.-17. März 2015

ProWein 2015, Düsseldorf
Read more

15. März 2015

ProWein, Düsseldorf

11 Experten moderieren
54 Degustationen an 3 Tagen.
Unser Messeguide auf einem Blick!

www.sommelier-consult.de/prowein2015/

2. August 2015

Masterclass Weinschweiz mit Weltmeister der Sommeliers Paolo Basso, München
Read more

2. August 2015

Masterclass Weinschweiz mit Weltmeister der Sommeliers Paolo Basso

Mehr infos bald ...

3. August 2015

Drachenbootrennen - Degustationsbar der Weinschweiz, Starnberger See
Read more

3. August 2015

Drachenbootrennen - Degustationsbar der Weinschweiz, Starnberger See

Der wichtigste Gastronomie-Wettkampf des Jahres:
Das Drachenbootrennen der Gastronomie
am Montag, 3. August 2015
Training ab 12 Uhr, Wettkampf ab 14 Uhr
Badestrand des Buchscharner Seewirt, Buchscharn 1, Münsing am Starnberger See

Veranstalter: Linke Weinhandelsges. mbH und Buchscharner Seewirt
mit freundlicher Unterstützung von Swiss Wine Promotion, Stölzle Glas und Gerolsteiner

14. September 2015

BORDEAUX WORKSHOP - WEISSWEIN, Berlin
Read more

14. September 2015

BORDEAUX WORKSHOP - WEISSWEIN, Berlin

ZUR ANMELDUNG >>

Bordeaux, ein Name wie ein Donnerschlag. Doch es ist nicht alles Rot, nicht alles teuer und nicht alles für den Besonderen Anlass was aus dem Bordelais kommt. Bordeaux hält eine Reihe hervorragender Weissweine für jeden Tag bereit.Und weil wir nicht jeden Tag Festtagsbraten essen, sind diese Weine leicht kombinierbar mit legeren Speisen. Wie? Das werden SIE selbst herausfinden! Unter Anleitung eines Sommeliers der Ihnen die Grundcharakteristika der Weine näher bringt wird es Ihnen ein leichtes sein, die perfekten Begleitungen heraus zu arbeiten und fortan als Ihr eigener Bordeaux-Sommelier zu arbeiten.


14. September 2015, 15 - 18 Uhr
Berlin

Filetstück Berlin - Das Gourmetstück
Uhlandstraße 156
10719 Berlin
zur Location (zum Routenplaner)

21. September 2015

BORDEAUX WORKSHOP - WEISSWEIN, Stuttgart
Read more

21. September 2015

BORDEAUX WORKSHOP - WEISSWEIN, Stuttgart

ZUR ANMELDUNG >>

Bordeaux, ein Name wie ein Donnerschlag. Doch es ist nicht alles Rot, nicht alles teuer und nicht alles für den Besonderen Anlass was aus dem Bordelais kommt. Bordeaux hält eine Reihe hervorragender Weissweine für jeden Tag bereit.Und weil wir nicht jeden Tag Festtagsbraten essen, sind diese Weine leicht kombinierbar mit legeren Speisen. Wie? Das werden SIE selbst herausfinden! Unter Anleitung eines Sommeliers der Ihnen die Grundcharakteristika der Weine näher bringt wird es Ihnen ein leichtes sein, die perfekten Begleitungen heraus zu arbeiten und fortan als Ihr eigener Bordeaux-Sommelier zu arbeiten.


21. September 2015, 15 - 18 Uhr
Stuttgart

Goldberg Restaurant & Winelounge
Tainer Straße 7
70734 Fellbach
zur Location (zum Routenplaner)

28. September 2015

BORDEAUX WORKSHOP - WEISSWEIN, Köln
Read more

28. September 2015

BORDEAUX WORKSHOP - WEISSWEIN, Köln

ZUR ANMELDUNG >>

Bordeaux, ein Name wie ein Donnerschlag. Doch es ist nicht alles Rot, nicht alles teuer und nicht alles für den Besonderen Anlass was aus dem Bordelais kommt. Bordeaux hält eine Reihe hervorragender Weissweine für jeden Tag bereit.Und weil wir nicht jeden Tag Festtagsbraten essen, sind diese Weine leicht kombinierbar mit legeren Speisen. Wie? Das werden SIE selbst herausfinden! Unter Anleitung eines Sommeliers der Ihnen die Grundcharakteristika der Weine näher bringt wird es Ihnen ein leichtes sein, die perfekten Begleitungen heraus zu arbeiten und fortan als Ihr eigener Bordeaux-Sommelier zu arbeiten.


28. September 2015, 15 - 18 Uhr
Köln

Maibeck-Für Dich
Am Frankenturm 5
50667 Köln
zur Location (zum Routenplaner)

05. Oktober 2015

Sommelier-Trophy, Bensberg
Read more

05. Oktober 2015

Sommelier-Trophy, Bensberg

Der Finalwettbewerb mit den drei besten Sommeliers Deutschlands findet im Rahmen eines festlichen kulinarischen Gala-Abends statt – und Sie können dabei sein!

Werden Sie Augen-, Ohren- und Geschmacks-Zeuge beim Finale und der Preisverleihung zum bundesweiten Wettbewerb » Bester Sommelier Deutschlands «, der Sommelier-Union Deutschland.

Erleben Sie zudem ein Gala-Menü von Marcus Graun, Küchenchef des Althoff Grandhotel Schloss Bensberg und dem 2-Sterne-Koch Reto Lampart aus der Schweiz.

Die beiden Küchenchefs verwöhnen Sie mit einem ganz besonderen 4-Gänge-Menü, das begleitet wird von SchweizerWeinen der Extraklasse.

EUR 195,00 pro Person inklusive 4-Gänge-Menü, Champagner Apéritif mit Fingerfood, Weine, Wasser, Kaffee

Platzierung an großen Tischen

Reservierungen unter Telefon 0 22 04/42-906, per E-Mail info@schlossbensberg.com oder direkt online auf www.sommelier-trophy.de

Weitere Informationen zu Events und Terminen finden Sie unter www.sommelier-trophy.de oder www.schlossbensberg.com

10.-14. Oktober 2015

Anuga, Köln
Read more

10.-14. Oktober 2015

Anuga, Köln

Das ANUGA Wine Special teilt sich in drei Module: Die Verkostungszone bietet dem Besucher einen komprimierten Überblick zu den auf der gesamten Messe vertretenen internationalen Weinen. Der Wine Award ehrt herausragende Weinqualitäten. Die professionellen Qualitätsbewertungen resultieren aus einer verdeckten Verkostung der Fachjury um den Weltmeister der Sommeliers 1998 Markus Del Monego (MW). Die Ehrung der Siegerweine findet am 10. Oktober 2015 um 14 Uhr am Stand des Wine Specials statt. In 23 Workshops präsentieren Experten an allen Tagen stündlich ab 12 Uhr spannende Degustationen zu aktuellen Themen der internationalen Weinszene.

Zu unserem Seminarprogramm geht es hier >>

19-21. Oktober 2015

The "South Europe Mediterranean Wines" Campaign im Herbst auf Deutschlandtour
Read more

19-21. Oktober 2015

The "South Europe Mediterranean Wines" Campaign im Herbst auf Deutschlandtour

19. Oktober - Dresden & 20. Oktober - Berlin
15:00 bis 17:00 Uhr
Master of Wine Caro Maurer moderiert spannende Masterclass mit kulinarischer Begleitung

Location Dresden:
Weinzentrale
Hoyerswerdaer Strasse 26
01099 Dresden

Location Berlin:
Restaurant Herz und Niere
Fichtestraße 31
10967 Berlin

21. Oktober - Frankfurt
15:00 bis 16:00 Uhr
Master Sommelier Hendrik Thoma moderiert interaktive Masterclass

16:00 bis 19:00 Uhr
Offene Verkostung und mediterrane Speisen

19:00 bis 21:00 Uhr
Livestream-Degustation mit Hendrik Thoma

Location Frankfurt:
Villa Kennedy
Kennedyallee 70
60696 Frankfurt am Main


ANMELDUNGEN HIER >>

29. Oktober 2015

Madeira Wein Institut, Hamburg
Read more

29. Oktober 2015

Madeira Wein Institut, Hamburg

Eine der faszinierendsten Weine der Welt erwartet Sie:

Entdecken Sie die Weine von MADEIRA


15:30 bis 19:00 Uhr
Tischpräsentation als freie Verkostung /
Top Madeira-Produzenten präsentieren persönlich ihre Weine

Mehr Infos unter: www.madeira.wein-wissen.de


ANMELDUNGEN HIER >>

09. November 2015

Generation Pfalz, Köln
Read more

09. November 2015

Generation Pfalz, Köln

Für Spannung ist gesorgt

Auf eine schnelllebige Zeit antwortet die neue Winzergeneration mit langsamen Weinen. Von der Mittelhaardt bis an die Südliche Weinstraße erfindet sich die Pfalz gerade neu, wenn sie sich auf weniger immer besser konzentriert. Rückbesinnung heißt der neue Fortschritt.

9. November 2015
Rheinloft Köln ( zur Anfahrt >> )
15:00 bis 19:00 Uhr

18 Winzer der Generation Pfalz präsentieren ihre ausgezeichneten Kollektionen in Köln.

Masterclass mit Axel Biesler
14:30 Uhr - Je feiner - desto besser: Pfälzer Riesling und Pinot Noir
16:00 Uhr - Weniger Frucht - mehr Zug: Neue Pfälzer braucht das Land

Zur Anmeldung geht's hier >> .

25./26. Januar 2016

Die "South Europe Mediterranean Wines"-Campaign" auf Deutschlandtour
Read more

25./26 Januar 2016

Die "South Europe Mediterranean Wines"-Campaign" auf Deutschlandtour

25. Januar - Köln

15:00 bis 16:00 Uhr
Caro Maurer präsentiert in ihrer Masterclass die großartigen Weine griechischer Spitzenerzeuger.

16:00 bis 18:00 Uhr
Offene Verkostung mit mediterranen Speisen

Location:
Excelsior Hotel Ernst Köln
Trankgasse 1-5,
50667 Köln

zur Location (zum Routenplaner)
___________________________________

26. Januar - München

14:30 bis 17:00 Uhr
Master Sommelier Hendrik Thoma moderiert einen Workshop zu den Toperzeugern Griechenlands. Hausherr und Küchenchef Shane McMahon begleitet diese interaktive Degustation mit korrespondierenden Gerichten.

Location:
Shane's Restaurant
Geyerstraße 52,
80469 München

zur Location (zum Routenplaner)



ANMELDUNG HIER >>

12. März 2016

Biowein Tastival:
La Renaissance des Appellations und Haut les Vins in Düsseldorf am Vortag der Prowein.
Read more

12. März 2016

Biowein Tastival:
La Renaissance des Appellations und Haut les Vins in Düsseldorf am Vortag der Prowein.


ANMELDUNG HIER >>

13.-15. März 2016

Tejo Transparent auf der ProWein 2016
Vom Fluss, den Reben und deren Funktion.
Read more

13.-15. März 2016

Tejo Transparent auf der Prowein 2016
Vom Fluss, den Reben und deren Funktion.


Tejo, nicht drunter, nicht drüber, sondern genau dort. Seit 2009 firmiert das ehemalige Ribatejo unter dem Namen Tejo als eigenständige DOC. Das Tejo gehört mit zu den größten portugiesischen Anbaugebieten, doch hierzulande ist es noch nahezu unbekannt. Mit knapp 15 Jahren ist die Geschichte des Qualitätsweinbaus noch relativ jung, man könnte es jedoch auch so formulieren: Das Tejo befindet sich mitten im Aufbruch!

Seien Sie dabei und verkosten mit uns spannende Weine, die ein einmaliges Preis-Genussverhältnis und so einen perfekten Einstieg in die Welt der portugiesischen Rebsorten bieten: Alfrocheiro, Alicante Bouschet, Fernão Pires, Trincadeira, Touriga Nacional und Vital heissen Sie neben uns herzlich willkommen in Halle 10 am Stand D22.

MODERATION:
Tejo-Experte Sebastian Bordthäuser
Sommelier des Jahres Falstaff 2012 &
Bertelsmann 2014

WANN:
Sonntag, 13. März, 12:30 - 13:15
Montag, 14. März, 12:30 - 13:15
Dienstag, 15. März, 10:30 - 11:15

WO:
ProWein 2016, Messe Düsseldorf
Halle 10 Stand D22


ANMELDUNG HIER >>

13.-15. März 2016

ProWein 2016, Düsseldorf
Read more

13.-15. März 2016

ProWein, Düsseldorf

9 Experten moderieren
34 Degustationen an 3 Tagen.
Unser Messeguide auf einem Blick!

prowein2016.sommelier-consult.de

4./ 6./ 7. April 2016

Tejo Tour 2016
Read more

4./ 6. / 7. April 2016

Tejo Tour 2016

Seinen Sie dabei und verkosten mit uns spannende Weine, die ein einmaliges Preis-Genussverhältnis und so einen perfekten Einstieg in die Welt der portugiesischen Rebsorten bieten: Alfrocheiro, Alicante Bouschet, Fernão Pires, Trincadeira, Touriga Nacional und Vital.

Die TEJO-TOUR 2016:

4. April - Köln (19 Uhr)
6. April - Hamburg (19 Uhr)
7. April - Berlin (19 Uhr)

Zur Anmeldung

11./12./13. April 2016

Generation Pfalz
Read more

11./12./13 April 2016

Generation Pfalz

Für Spannung ist gesorgt

Auf eine schnelllebige Zeit antwortet die neue Winzergeneration mit langsamen Weinen. Von der Mittelhaardt bis an die Südliche Weinstraße erfindet sich die Pfalz gerade neu, wenn sie sich auf weniger immer besser konzentriert. Rückbesinnung heißt der neue Fortschritt.

11. April 2016 - Dresden
12. April 2016 - Berlin
13. April 2016 - Hamburg
jeweils 14 bis 18:00 Uhr

20 Winzer der Generation Pfalz präsentieren ihre ausgezeichneten Kollektionen.

Masterclass mit Axel Biesler
14:00 Uhr - Je feiner - desto besser: Pfälzer Riesling und Pinot Noir
16:00 Uhr - Weniger Frucht - mehr Zug: Neue Pfälzer braucht das Land

Zur Anmeldung geht's hier >> .

28. April 2016

Die junge Südpfalz - da wächst was nach!
Finalprobe und Siegerehrung
Read more

28. April 2016

Die junge Südpfalz - da wächst was nach!
Finalprobe und Siegerehrung


In die Vinothek des VDP.Weinguts Messer in Burrweiler, am Donnerstag, 28. April von 18 - 21 Uhr

Anmeldung per Email unter wein@suedlicheweinstrasse.de

Es erwarten Sie interessante Jurystatements zu den Finalweinen. Flying-Appetizer werden serviert und eine exklusive Käsebegleitung des Kolonialwaren Lambert in Burrweiler haben wir für Sie vorbereitet.

Mehr Informationen gibt es hier

10./11. Mai 2016

Tejo Tour 2016
Read more

10./11. Mai 2016

Tejo Tour 2016

Seinen Sie dabei und verkosten mit uns spannende Weine, die ein einmaliges Preis-Genussverhältnis und so einen perfekten Einstieg in die Welt der portugiesischen Rebsorten bieten: Alfrocheiro, Alicante Bouschet, Fernão Pires, Trincadeira, Touriga Nacional und Vital.

Die TEJO-TOUR 2016:

10. Mai - München (19 Uhr)
11. Mai - Stuttgart (19 Uhr)

Zur Anmeldung

23. Mai / 30.Mai / 6. Juni 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016
Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis
Read more

23. Mai / 30. Mai / 6. Juni 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016
Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis

ZUR ANMELDUNG >>

Bordeaux, ein Name wie ein Donnerschlag. Doch es ist nicht alles Rot, nicht alles teuer und nicht alles für den Besonderen Anlass was aus dem Bordelais kommt. Bordeaux hält eine Reihe hervorragender Weissweine für jeden Tag bereit.Und weil wir nicht jeden Tag Festtagsbraten essen, sind diese Weine leicht kombinierbar mit legeren Speisen. Wie? Das werden SIE selbst herausfinden! Unter Anleitung eines Sommeliers der Ihnen die Grundcharakteristika der Weine näher bringt wird es Ihnen ein leichtes sein, die perfekten Begleitungen heraus zu arbeiten und fortan als Ihr eigener Bordeaux-Sommelier zu arbeiten.

23. Mai, Frankfurt am Main
30. Mai, Hamburg
6. Juni, Dresden

03. / 04. Juli 2016

Véritable 16
Premium-Weinfachmesse

Read more

03. / 04. Juli 2016

Véritable 16
Premium-Weinfachmesse

91 SPITZENWINZER
AUS 35 ANBAUGEBIETEN
UND 11 LÄNDERN


Mehr Infos hier >>

Zur Anmeldung geht's hier >>

28. Aug - 02. Sep 2016

Sommelier-Reise durch das Weinland Schweiz
vom 28. August bis 02. September 2016

Read more

28. Aug - 02. Sep 2016

Sommelier-Reise durch das Weinland Schweiz
vom 28. August bis 02. September 2016

Mehr Infos hier >>



12. September 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016 - KÖLN
Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis
Read more

12. Sep 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016 - KÖLN

Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis

Infos und Anmeldung hier >>



19. September 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016 - MÜNCHEN
Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis
Read more

19. Sep 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016 - MÜNCHEN

Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis

Infos und Anmeldung hier >>



10. Oktober 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016 - BERLIN
Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis
Read more

10. Okt 2016

BORDEAUX BOOTCAMP 2016 - BERLIN

Die bunte Vielfalt aus Bordeaux aus der Perspektive des Gastronomieprofis

Infos und Anmeldung hier >>



25. Oktober 2016

Weinschweiz Tour - KÖLN
Format I – Chasselas
Read more

25. Okt 2016

Weinschweiz Tour - Köln

Format I – Chasselas
Die vermutlich am meisten unterschätzte Rebsorte ist der Chasselas, Bruder im Geiste des Pinot Noir, mit einer glasklaren Bestimmung: Den Geschmack des Terroirs, des Berges einzufangen.

Infos und Anmeldung hier >>



06. November 2016

Weinschweiz Tour - STUTTGART
Format I – Chasselas
Read more

06. Nov 2016

Weinschweiz Tour - Stuttgart

Format I – Chasselas
Die vermutlich am meisten unterschätzte Rebsorte ist der Chasselas, Bruder im Geiste des Pinot Noir, mit einer glasklaren Bestimmung: Den Geschmack des Terroirs, des Berges einzufangen.

Infos und Anmeldung hier >>



08. November 2016

Weinschweiz Tour - FRANKFURT/MAIN
Format II – authochtone Rebsorten
Read more

08. Nov 2016

Weinschweiz Tour - Frankfurt/Main

Format II – authochtone Rebsorten
Über 200 Rebsorten wachsen in der Schweiz, darunter kurioses, überraschendes, einzigartiges. Lerne die authochtonen Schätze der Weinschweiz kennen.

Infos und Anmeldung hier >>



23. Januar 2017

Weinschweiz Tour - HAMBURG
Format II – authochtone Rebsorten
Read more

23. Jan 2017

Weinschweiz Tour - Hamburg

Format II – authochtone Rebsorten
Über 200 Rebsorten wachsen in der Schweiz, darunter kurioses, überraschendes, einzigartiges. Lerne die authochtonen Schätze der Weinschweiz kennen.

Infos und Anmeldung hier >>



06. Februar 2017

Generation Pfalz, Hamburg
Read more

06. Februar 2017

Generation Pfalz, Hamburg

Auf großer Fahrt:
Generation Pfalz 2.0


6. Februar 2017
Witwenball, Hamburg ( zur Anfahrt >> )
14:00 bis 18:00 Uhr

Nirgendwo sonst in Deutschland wird das Eisen heißer geschlagen als in der Talente-Schmiede Pfalz. Eine neue Winzer-Generation ist von einem Gründergeist erfasst und schlägt ein neues Kapitel in unserer Weingeschichte auf. Wer das nicht mitbekommen hat, kommt noch lange nicht zu spät …

Masterclass mit Axel Biesler
14:00 Uhr - Der Weißburgunder: Ewiger Alleskönner oder verkanntes Genie?

Zur Anmeldung geht's hier >> .

07. Februar 2017

Generation Pfalz, Hannover
Read more

07. Februar 2017

Generation Pfalz, Hannover

Auf großer Fahrt:
Generation Pfalz 2.0


7. Februar 2017
Restaurant Basil, Hannover ( zur Anfahrt >> )
14:00 bis 18:00 Uhr

Nirgendwo sonst in Deutschland wird das Eisen heißer geschlagen als in der Talente-Schmiede Pfalz. Eine neue Winzer-Generation ist von einem Gründergeist erfasst und schlägt ein neues Kapitel in unserer Weingeschichte auf. Wer das nicht mitbekommen hat, kommt noch lange nicht zu spät …

Masterclass mit Axel Biesler
14:00 Uhr - Der Weißburgunder: Ewiger Alleskönner oder verkanntes Genie?

Zur Anmeldung geht's hier >> .

13. Februar 2017

Generation Pfalz, Köln
Read more

13. Februar 2017

Generation Pfalz, Köln

Auf großer Fahrt:
Generation Pfalz 2.0


13. Februar 2017
Rheinloft, Köln ( zur Anfahrt >> )
14:00 bis 18:00 Uhr

Nirgendwo sonst in Deutschland wird das Eisen heißer geschlagen als in der Talente-Schmiede Pfalz. Eine neue Winzer-Generation ist von einem Gründergeist erfasst und schlägt ein neues Kapitel in unserer Weingeschichte auf. Wer das nicht mitbekommen hat, kommt noch lange nicht zu spät …

Masterclass mit Axel Biesler
14:00 Uhr - Der Weißburgunder: Ewiger Alleskönner oder verkanntes Genie?

Zur Anmeldung geht's hier >> .

14. Februar 2017

Generation Pfalz, Berlin
Read more

14. Februar 2017

Generation Pfalz, Berlin

Auf großer Fahrt:
Generation Pfalz 2.0


14. Februar 2017
FILETSTÜCK Pigalle, Berlin ( zur Anfahrt >> )
14:00 bis 18:00 Uhr

Nirgendwo sonst in Deutschland wird das Eisen heißer geschlagen als in der Talente-Schmiede Pfalz. Eine neue Winzer-Generation ist von einem Gründergeist erfasst und schlägt ein neues Kapitel in unserer Weingeschichte auf. Wer das nicht mitbekommen hat, kommt noch lange nicht zu spät …

Masterclass mit Axel Biesler
14:00 Uhr - Der Weißburgunder: Ewiger Alleskönner oder verkanntes Genie?

Zur Anmeldung geht's hier >> .

19.-21 März 2017

ProWein2017, Düsseldorf
Read more

19.-21. März 2017

Sommelier-Consult auf der ProWein 2017, Düsseldorf

3 Tage
10 Experten
64 Degustationen


Unser gesamtes Programm gibt es hier >>


24./ 26./ 27. April 2017

Tejo Tour 2017
Read more

24./ 26. / 27. April 2017

Tejo Tour 2017
Seien Sie dabei und verkosten mit uns spannende Weine, die ein einmaliges Preis-Genussverhältnis und so einen perfekten Einstieg in die Welt der portugiesischen Rebsorten bieten: Alfrocheiro, Alicante Bouschet, Fernão Pires, Trincadeira, Touriga Nacional und Vital.

Die TEJO-TOUR 2017:
24. April - Düsseldorf
26. April - Hannover
27. April - Bremen

Zur Anmeldung >>

29. Mai 2017

Bordeaux Bootcamp 2017 - Hannover

Read more

29. Mai 2017

Bordeaux Bootcamp 2017 - Hannover

"Die Vielfalt der Bordeaux Weißweine aus der Perspektive der Gastronomieprofis."

15 – 18 Uhr
WeinBasis – Restaurant & Weinbar


Hier anmelden >>



19. Juni 2017

Generation Pfalz, Dresden
Read more

19. Juni 2017

Generation Pfalz, Dresden

Auf großer Fahrt:
Generation Pfalz 2.0


19. Juni 2017
Weinzentrale, Dresden
16:00 bis 18:00 Uhr

Nirgendwo sonst in Deutschland wird das Eisen heißer geschlagen als in der Talente-Schmiede Pfalz. Eine neue Winzer-Generation ist von einem Gründergeist erfasst und schlägt ein neues Kapitel in unserer Weingeschichte auf. Wer das nicht mitbekommen hat, kommt noch lange nicht zu spät …

Masterclass mit Axel Biesler
Der Weißburgunder: Ewiger Alleskönner oder verkanntes Genie?

Zur Anmeldung geht's hier >> .

19. Juni 2017

Weinschweiz Tour - Berlin
Chasselas
Read more

19. Juni 2017

Weinschweiz Tour - Berlin

Die Weinschweiz – wenig bekannt, daher auf Tour mit Schweiz-Expertin Yvonne Heistermann.

Chasselas! Die vermutlich am meisten unterschätzte Rebsorte ist der Chasselas, Bruder im Geiste des Pinot Noir, mit einer glasklaren Bestimmung: Den Geschmack des Terroirs, des Berges einzufangen. Yvonne Heistermann präsentiert ein umfangreiches Spektrum dieser Rebsorte, vom Grand Cru Klassiker bis zum Insider-Chasselas.

Infos und Anmeldung hier >>



23. - 25. Juni 2017

Sommelier-Reise durch das Weinland Schweiz

Read more

23. - 25. Juni 2017

Sommelier-Reise durch das Weinland Schweiz

Mehr Infos hier >>



26. Juni 2017

Bordeaux Bootcamp 2017 - Karlsruhe

Read more

26. Juni 2017

Bordeaux Bootcamp 2017 - Karlsruhe

"Die Vielfalt der Bordeaux Weißweine aus der Perspektive der Gastronomieprofis."

15 – 18 Uhr
aurum – Speisegalerie & Weinbar


Hier anmelden >>



03. Juli 2017

Véritable 17
Premium-Weinfachmesse

Read more

03. Juli 2017

Véritable 17
Premium-Weinfachmesse

94 SPITZENWINZER
AUS 41 ANBAUGEBIETEN
UND 10 LÄNDERN


Infos und Anmeldung hier >>